Fallschirmspringen Wachau: 1 Treffer

Fallschirmspringen

Beim klassischen Fallschirmspringen springt man von Flugzeugen in einer Höhe zwischen 1.500 und 4.000 Meter ab. Im freien Fall erreicht man Geschwindigkeiten von 200 bis 300km/h. Geöffnet wird der Schirm in einer Höhe von etwa 1.000 Meter. Gesteuert wird über zwei Steuerleinen. Wer alleine springen möchte, benötigt eine eigene Ausbildung. Ohne Ausbildung kann man einen Tandemsprung absolvieren.

Gewusst? Nach dem öffnen seines Schirmes wird ein Fallschirmspringer nicht nach oben gezogen. Dieser irrtümliche Eindruck bei Filmaufnahmen entsteht dadurch, dass der gefilmte Springer stark abgebremst wird und der Kameramann bei gleich bleibender Geschwindigkeit weiter fällt.

Wachau

Das etwa 30 km lange Durchbruchstal der Donau zwischen Melk und Krems in Niederösterreich wurde im Jahr 2000 als „Kulturlandschaft Wachau mit den Stiften Melk und Göttweig und der Altstadt von Krems“ zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Die Wachau gilt als eines der schönsten Flusstäler Europas und ist ungewöhnlich reich an Natur und Kultur. Zeugen der langen Geschichte sind die ältesten österreichischen Kunstwerke, die hier gefunden wurden: die beiden figürlichen Frauendarstellungen Venus von Galgenberg und Venus von Willendorf.

Die malerische Landschaft hat zu jeder Jahreszeit ihren ganz besonderen Reiz. Von der Marillenblüte im Frühling über das prachtvolle herbstliche Farbenspiel bis zum schwarz-weißen Herbstschnitt in den winterlichen Weingärten zeigt sich das Land in immer wieder neuer Kleidung. Die zahlreichen Burgruinen, Stifte und Klöster können per Schiff oder auf romantischen Rad- und Wanderwegen angereist werden.

Zur Rast auf dem Weg durch diese Traumlandschaft kann vom Haubenrestaurant bis zum urigen Heurigen überall dort eingekehrt werden, wonach der Gaumen gerade Lust verspürt. Und ein abwechslungsreiches Angebot an Kunst und Kultur lässt für den Geist niemals Langeweile aufkommen.

Wachau
Großansicht
Foto: Nostalgie Tours
Anzeige