Strandbad Gänsehäufel - Sommerbad der Stadt Wien

Einrichtungen und Angebot

Sommerbad mit Badestrand, Wellenbecken, Sport- und Kleinkinderbecken mit vorgewärmtem Wasser, Wasserspielgarten, Wasserrutsche, Eltern-Kind-Bereich, Spielplätzen, Luftburg, Beachvolleyballplatz, Street-Basketball, Fußballplatz, Fitnessstadion, Turngeräten, Sprungmatten, Tischtennis, Tennisplätzen, Minigolf, 2 wettkampffähige Bocciabahnen, eigener Kinderstrand sowie ein spezieller Bereich mit einer Rampe in die alte Donau für Menschen mit einem Handicap, Hochseilklettergarten, Massage, Freiluft-Schach, Freiluft-Mühle, FKK-Bereich mit Blocksauna, Sonnenbädern, Badeartikelverkauf, Liegestuhlverleih, Trafik, Milchbar, Buffet (auch im FKK-Bereich) und Strandcafés. Dieses Bad ist behindertengerecht ausgestattet.

Angebot

Das Gänsehäufel bietet einen Badestrand, Sonnenbäder sowie einen FKK-Bereich mit Blocksauna und Buffet. Der FKK-Bereich ist Nacktbereich und ohne Badebekleidung zu betreten.

  • Badestrand
  • Sportbecken
  • Mehrzweckbecken
  • Wellenbecken
  • Kleinkinderbecken
  • Wasserrutsche
  • Wasserspielgarten
  • Beachvolleyballplatz
  • Fußballplatz
  • Street-Basketball
  • Fitness-Station
  • Zwei wettkampffähige Bocciabahnen
  • Tischtennis
  • Turngeräte
  • Eltern-Kind-Bereich
  • Kinderstrand
  • Hochseilklettergarten
  • Luftburg
  • Massage
  • Minigolf
  • Tennisplätze
  • Badeartikelverkauf
  • Liegestuhlverleih
  • Massage

Gastronomie

  • Buffet Zentrum
  • Buffet Wellenbecken
  • Buffet FKK
  • Strandcafé
  • Ströck
  • Eissalon
  • Trafik

Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Ein spezieller Bereich mit einer Rampe ermöglicht es in der Alten Donau zu baden. Ebenfalls zur barrierefreien Ausstattung gehören.

  • Acht WCs
  • Acht Brausen
  • 54 Umkleiden
  • Neun Parkplätze
  • Zwei Rampen: Rampe zum Sportbecken, Rampe in die Alte Donau
  • Ein Aufzug
  • Ein Beckenlift
  • Ein Treppenlift zum AquaScope
  • Sieben Rollstühle

Geschichte

Das Gänsehäufel entstand durch eine Schotteranhäufung infolge der Donauregulierung. Entdeckt durch Florian Berndl, wurde das Bad 1907 von der Stadt Wien in Pacht genommen und am 5. August eröffnet. Bereits zu dieser Zeit bot das Bad Platz für 7.200 Personen. Durch Bomben getroffen, wurde das Bad 1945 schwer beschädigt. Nach Plänen der Architekten Max Fellerer und Eugen Wörle wurde es ab 1946 wiederaufgebaut und 1950 wiedereröffnet. Heute besitzt das Gänsehäufel eine Kapazität für zirka 30.000 Personen. Neben einer Badefläche von 270.000 Quadratmetern bietet das Bad einen zwei Kilometer langen Strand.

Steckbrief

(+43 1) 269 90 16
Moissigasse 21
A-1220 Wien (W)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


EUR 4,70 - Tageskarte Erwachsener
2. Mai bis 15. Mai
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr

16. Mai bis 31. August
Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 20 Uhr

1. September bis 18. September
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 8 bis 19 Uhr
Transparent Transparent Transparent
Anzeige