Thermen Steirisches Thermenland: 3 Treffer

Thermen

In Österreich gibt es viele Thermalquellen. Man findet sie in jedem Bundesland – sogar in der Bundeshauptstadt Wien. In Kurhäusern werden die Quellen für therapeutische Zwecke eingesetzt. Die klassischen Thermalbäder (Thermen) dienen hingegen der Entspannung und Erholung der Bevölkerung. Die meisten Thermen bieten auch ausgedehnte Saunalandschaften, Kosmetik und Massageangebote und sorgen auch für kulinarische Genüsse.

Gewusst? Im alten Rom gab es Thermen (öffentliche Bäder) schon im 1. Jahrhundert nach Christus.

Steirisches Thermenland

Gleich sechs Thermen sprudeln in dieser Region ihr bis zu 110° C heißes Wasser aus 3000 m Tiefe an die Oberfläche. Die Geschichte der Heilquellen im Oststeirischen Hügelland reicht bis in die Römerzeit zurück und in Bad Gleichenberg zeugen Villen aus der K.u.K.-Monarchie von der mittlerweile über 170-jährigen Kurtradition.

Auch kulinarisch zählt das Thermenland zu Österreichs Top-Adressen. Von den berühmten Kürbiskernöl-Kreationen über hochdekorierte Weine bis hin zu süßen Schokolade-Verführungen aus dem Hause Zotter - den Gaumenfreuden sind kaum Grenzen gesetzt. Die Museen, Schlösser, Burgen und Ruinen der Region sorgen zusammen mit zahlreichen Veranstaltungen für kulturelle Hochgenüsse und der Styrassic Park ist das besondere Schmankerl für die kleinen Gäste. Insgesamt führen unglaubliche 3.500 Radweg-Kilometer durch das Thermenland und auf den 300 km langen Wanderwegen kann der Seele der Region nachgespürt werden.

Steirisches-thermenland
Großansicht
Foto: Rogner Bad Blumau