Die Stadtpfarrkirche ist dem hl. Stefan geweiht. Es wird als sicher angenommen, daß sie vor 1220 schon bestanden hat, denn sie war eine Filialkirche von Traiskirchen. Die 1312 gegründete Pfarre Baden gehörte dem Stift Melk an. Das Gotteshaus sowie das damals noch recht kleine Baden soll im Jahr 1477 von Matthias Corvinus zerstört worden sein.

Der heutige Bau des Kirchenschiffes wurde kurz nach dieser Zerstörung auf die alten verbliebenen Mauern aufgesetzt und neu eingewölbt. Der Turm mit seiner noch erkennbaren "Mordgalerie“ ist ein ausgesprochener Wehrbau.

Erst nach dem Brand und der sonstigen Zerstörung des Jahres 1683 wurde, dem damaligen Zeitgeschmack entsprechend, der gotischen Kirche im Jahr 1697 ein barocker Zwiebelturm aufgesetzt. An der Außenmauer der Kirche und auch im Inneren derselben befinden sich eine Reihe interessanter Grabdenkmäler, deren ältestes vom Jahr 1462 stammt. Im Jahr 1911 brachte man über der Türe zum Aufgang zur Orgelempore eine Marmortafel an, die oben ein Medaillonrelief mit der Büste von Wolfgang Amadeus Mozart und darunter die Inschrift trägt: "W. A. Mozart schuf im Jahr 1791 für seinen Freund Anton Stoll das "Ave verum‘.“

Steckbrief

+43 2252/22 600 - 600
Pfarrpflatz
A-2500 Baden ()

Lageplan anzeigen | Routenplanung


Transparent Transparent Transparent
Anzeige