Die Kirche zum Heiligen Kreuz im Stadtteil Villach-Perau ist eine der schönsten Barock-kirchen in Kärnten.

Der barocke Kirchenbau verdankt seine Entstehung dem volkstümlichen Wunderglauben und Wallfahrtskult der Barockzeit. Berichte darüber, dass die gemalte Darstellung eines Kreuzes an der Umfassungsmauer des Reggatschnigg-Mayerhofes ab dem Jahre 1708 auf wunderbare Weise plastische Formen angenommen habe und daraufhin  wunderbare Geschehnisse und Heilungen rings um die Verehrung dieses Kreuzes sich ereignet hätten, ließen diesen Ort zu einer immer beliebteren Pilgerstätte werden.

Mit der stetigen Zunahme des Pilgerstromes wurde auch der Wunsch nach dem Bau einer großen Wallfahrtskirche immer dringlicher. Auf kräftiges Betreiben durch den resignierten Abt des Stiftes Griffen Augustin Pichler konnte 1726 unter der Leitung des Villacher Stadtmaurermeisters Andreas Sigl, nach Plänen seines Schwieger-sohnes Hans Eder, mit dem Kirchenbau begonnen werden.

Das Bauwerk weist einen barock geschwungenen Kreuzgrundriss mit Zentralkuppel und zwei schlanken Türmen mit Zwiebelhelmen seitlich der eingezogenen Westfassade auf.
An den Zentralraum schließen zwei Querapsiden mit Seitenaltären an. Die Rundapsis des zweijochigen, von Seiten-emporen begleiteten, Ostchores umschließt den Hauptaltar.

Die architektonische Gestaltung und ihre Ausstattung machen die  Hl.Kreuz-Kirche zu einem Juwel des Spätbarock.

Gottesdienste

Sonntag:  9 Uhr: Hl. Messe

Dienstag, Donnerstag und Samstag:  18 Uhr: Hl. Messe

Steckbrief

+43 4242/24844
Ossiacherzeile 41
A-9500 Villach (K)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


Gottesdienste

Sonntag:
9 Uhr: Hl. Messe

Dienstag, Donnerstag und Samstag:
18 Uhr: Hl. Messe
Transparent Transparent Transparent
Anzeige