Österreichisches Museum für Volkskunde

Das Österreichische Museum für Volkskunde nimmt seit seiner Gründung eine bedeutende Stellung innerhalb der europäischen Kulturmuseen ein. Aufgrund seiner umfangreichen Sammlungen zur Volkskunst und Regionalkultur Österreichs, seiner Nachbarländer (ehemalige Kronländer) und vergleichender Sammlungen aus ganz Europa ist es einzigartig in Österreich und unterscheidet sich von seiner Konzeption her von den national orientierten Volkskundemuseen der meisten europäischen Länder.

Die Sammlungen

... sind überregional angelegt mit Schwerpunkt auf Zentral-, Ost- und Südosteuropa und vergleichenden Spezialkollektionen aus anderen Teilen Europas

... beinhalten vorwiegend Artefakte der sog. Volkskunst, ergologische Objekte, anlaßbedingte und brauchgebundene Gegenstände, Dinge der Alltagskultur

... umfassen die Zeit der vorindustriellen Gesellschaft etwa ab dem 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart mit Hauptgewicht auf dem 19. Jahrhundert

... spiegeln in ihrer Zusammensetzung die Interessen und Entwicklungen des Faches Volkskunde/Europäische Ethnologie wider

... lassen sich demgemäß nach historischen, regionalen, materialtypischen und herstellungstechnischen Gesichtspunkten erfassen

... sind aber auch unter anderen Aspekten wie Sinnsystemen, Symbolstrukturen und Kommunikation zu lesen und kontextualisieren, d.h. inhaltlich in jeder Richtung offen

Kulturvermittlung

Die Vermittlungsabteilung bietet ein breites Spektrum an Angeboten für EinzelbesucherInnen, für Familien und für Gruppen aller Altersstufen. Ein Team von ungefähr  zehn freiberuflichen MitarbeiterInnen gestaltet Ihren Aufenthalt im Museum anregend und erlebnisorientiert.

Wählen Sie aus unter Führungen oder  gesprächsorientierten Ausstellungsrundgängen (mit oder ohne Imbiss) für Erwachsene, unter interaktiven Programmen für Jugendliche, unter Kinderführungen mit Workshops für Familien oder unter den museumspädagogischen Aktionen für Kinder- und Schülergruppen.

Neu sind eigens kreierte Programme für Deutschlernende (MigrantInnen) und Menschen mit Behinderungen (z.B. Blindenführungen).

Alle Programme werden nach dem neuesten Stand der Vermittlungsmethodik konzipiert und orientieren sich an den Inhalten der Sammlungen oder eines Sonderausstellungsthemas. Sie stellen das Besondere des Volkskundemuseums in den Vordergrund und schärfen den Blick für den Alltag und den Festbrauch.

Wir beraten Sie gern!

Dr. Claudia Peschel-Wacha
Mag. Katharina Richter-Kovarik
Tel +43 1 4068905.26

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr 

Schließtage:
1. Jänner, 1. Mai, 1. November,
25. Dezember, Ostersonntag

Freier Eintritt:
Nationalfeiertag (26. Oktober)

Preise

Eintritt € 5,-
SeniorInnen € 3,50
Gruppentarif ab 10 Personen € 3,-
Schüler, Studenten bis zum 27. Lj., Lehrlinge, Arbeitslose € 2,-
Kinder unter 4 Jahren frei
Wien Karte € 4,-
Familienkarte € 9,-
Führung mit Café + Kuchen ab 7 Personen
SeniorInnen
Berufstätige
€ 9;-
€ 11,-
Führungstarif
Gruppenpauschale unter 10 Personen
€ 3,-
€ 30,-
Workshops für Kinder auf Anfrage
Kindergeburtstage bis 12 Kinder
inklusive Vermittlungsprogramm
Sa - So plus € 25,-
€ 180,-
Fotoerlaubnis für private Zwecke frei

Führungen in Englisch, Spanisch und Slowakisch nach Voranmeldung Umfangreiches Vermittlungsprogramm für alle Altersstufen!

Steckbrief

+43/1/406 89 05
Laudongasse 15-19
A-1080 Wien (W)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


EUR 5,00 - Erwachsene
Dienstag - Sonntag
10.00 - 17.00 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, 1. Mai, 1. November,
25. Dezember, Ostersonntag

Freier Eintritt:
Nationalfeiertag (26. Oktober)
Transparent Transparent Transparent
Anzeige