Badeseen & Seen Nordburgenland: 4 Treffer

Badeseen und Seen

Österreich ist besonders reich an Seen aller erdenklicher Größen und Charaktere. Durch die strengen Umweltauflagen wird ihnen von der EU regelmäßig höchste Wasserqualität attestiert. Aus den meisten kann sogar unbedenklich getrunken werden. So werden sie zu wahren Perlen im reichen Schatz der Natur, die es aber nicht nur in sich haben. Auch auf, unter und abseits der Gewässer ist menschliches, tierisches und pflanzliches Leben in allen erdenklichen Varianten zu finden.

Gewusst? Der größte See Österreichs ist der Neusiedlersee im Burgenland.

Nordburgenland

Als Teil der pannonischen Tiefebene prägt ein charakteristisch flaches Landschaftsbild den Norden des Burgenlandes.

Das milde und sonnige Klima ist für den Obst- und Weinbau äußerst förderlich. So zeigt die Kirschblütenregion Rosalia am Fuße des Laithagebirges im Frühling mit einer überwältigenden weißen Pracht ihre einzigartige Lieblichkeit. Nicht umsonst wird sie auch „die süße Region“ genannt. Und wer die Natur ganz ohne menschlichen Einfluss erleben will, dem sei der Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel ans Herz gelegt. Die engagierten Erhalter dieses faszinierenden Naturschutzgebietes bieten zahlreiche pädagogische und Erlebnis-Programme zum Eintauchen in die Vielseitigkeit der Landschaft an.

Dass sich hier auch der Mensch seit Jahrtausenden wohl fühlt, davon zeugen die zahlreichen Burgen, Schlösser und Museen rund um die Landeshauptstadt Eisenstadt. Die idyllische Landschaft kann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Rücken eines Pferdes erforscht werden. Für die nötige Stärkung sorgen die vielen Heurigen, die am Wegesrand mit Schlachtpartie und "gutem Tröpferl" locken.

Nordburgenland
Großansicht
Foto: Burg Forchtenstein / © Esterházy Betriebe GmbH
Anzeige