Fallschirmspringen Niedere Tauern: 1 Treffer

Fallschirmspringen

Beim klassischen Fallschirmspringen springt man von Flugzeugen in einer Höhe zwischen 1.500 und 4.000 Meter ab. Im freien Fall erreicht man Geschwindigkeiten von 200 bis 300km/h. Geöffnet wird der Schirm in einer Höhe von etwa 1.000 Meter. Gesteuert wird über zwei Steuerleinen. Wer alleine springen möchte, benötigt eine eigene Ausbildung. Ohne Ausbildung kann man einen Tandemsprung absolvieren.

Gewusst? Nach dem öffnen seines Schirmes wird ein Fallschirmspringer nicht nach oben gezogen. Dieser irrtümliche Eindruck bei Filmaufnahmen entsteht dadurch, dass der gefilmte Springer stark abgebremst wird und der Kameramann bei gleich bleibender Geschwindigkeit weiter fällt.

Niedere Tauern

Die Großgruppe in den Zentralalpen schließt an die Hohen Tauern an und wird durch das Mur- und Großarltal, dem Ennstal, sowie dem Palten- und Liesingtal begrenzt.

Die Berge sind beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, Kletterbegeisterte und Mountainbiker. Auch mehrere Weitwanderwege wie der Zentralalpenweg führen durch die Region. Für Action im kühlen Nass sorgen zahlreiche Rafting- und Canyoning-Anbieter und Paintball-Parks bieten "Räuber und Gendarm Spiele" für Erwachsene. Im Winter lockt die Region mit ihren Top-Ski-Gebieten Gäste aus der ganzen Welt an. Der Nachtslalom in Schladming mit mehreren Zehntausend begeisterten Zusehern zählt zu den absoluten Höhepunkten des alpinen Ski-Weltcups und ist gleichzeitig eine der größten Freiluft-Feten Österreichs.

Niedere-tauern
Großansicht
Foto: Naturpark Sölktaler
Anzeige