Badeseen & Seen Neusiedler See: 3 Treffer

Badeseen und Seen

Österreich ist besonders reich an Seen aller erdenklicher Größen und Charaktere. Durch die strengen Umweltauflagen wird ihnen von der EU regelmäßig höchste Wasserqualität attestiert. Aus den meisten kann sogar unbedenklich getrunken werden. So werden sie zu wahren Perlen im reichen Schatz der Natur, die es aber nicht nur in sich haben. Auch auf, unter und abseits der Gewässer ist menschliches, tierisches und pflanzliches Leben in allen erdenklichen Varianten zu finden.

Gewusst? Der größte See Österreichs ist der Neusiedlersee im Burgenland.

Neusiedler See

Das Gebiet rund um den Steppensee ist zusammen mit der ungarischen Seite seit 2001 UNESCO-Weltkulturerbe.

Durch die Nähe zur Bundeshauptstadt wurde der See früher auch als „Das Meer der Wiener“ bezeichnet. Die geringe Tiefe von maximal 1,8 m und beste Windbedingungen machen das Gewässer zum Paradies für Segler, Kite- und Windsurfer. Die zahlreichen Bademöglichkeiten in den schilfgürtelfreien Buchten sind für Familien ebenso reizvoll wie für Ruhe suchende Romantiker oder Angler. Schifffahrtsbetriebe rund um den See bieten die Möglichkeit, schnell die Seite zu wechseln und dabei interessante Ein- und Ausblicke genießen zu können.

Kulturell ist ebenfalls einiges los im östlichsten Winkel Österreichs. Von den Mörbischer Seefestspielen bis zum Nova-Rock-Festival reicht das Angebot, das jährlich Jung und Alt aus aller Welt anlockt.

Für die Winzer der Region war der Weinskandal aus dem Jahr 1985 Anlass, ihr Angebot grundlegend neu zu überdenken. Und so haben ihre Produkte im Laufe der Jahre Weltklasseniveau erreicht.

Im Nationalpark Neusiedler See werden die Besonderheiten dieser Landschaft mit zahlreichen Besucherangeboten auf eine verständliche Art und Weise vertraut gemacht.

Neusiedler-see
Großansicht
Foto: Segelschule Neusiedl