Lurgrotte Semriach

Geheimnisse der Natur - unvorstellbare Zeiträume - Märchenwelten - unbekannte Tiefen - Unterwelten, geformt aus Wasser und Stein:

Rund 25 Kilometer nördlich von Graz, im weiten Talkessel von Semriach, liegt Österreichs größte aktive Wasserhöhle, die Lurgrotte Semriach.

In dem fünf Kilometer langen Höhlensystem wechseln bizarre Sinterbildungen und Tropfsteine von einzigartiger Schönheit mit gewaltigen Felsdomen und unterirdischen Felsschluchten ab.

Höhlenwelt

Auf gut angelegten Wegen dringt der Besucher in die Höhlenwelt vor.

Am Anfang wird man noch vom Gurgeln des Lurbaches begleitet, der jedoch bald in den noch unbekannten Tiefen der Höhle verschwindet. Und dann betritt man das Reich der Tropfsteine. Ihre Namen wirken wie Rätsel: Der Riese, der Schiefe Turm, der Einsiedler, das Zigeunerzelt – der Fantasie sind in diesem unterirdischen Kosmos keine Grenzen gesetzt.

Durch schmale Gänge, Grotten und Nischen führt der Weg – stets begleitet vom Tropfen des Wassers – zur Bärengrotte, in der Knochen des Höhlenbären gefunden wurden, der in der Eiszeit in Mitteleuropa lebte und vor vielen Jahrtausenden ausgestorben ist Bald erreicht man den Großen Dom, einen der Höhepunkte der Führung. Beeindruckend ist vor allem seine Größe: Mit 120 Metern Länge, 80 Metern Breite und einer Höhe von 40 Metern gehört er zu den größten Höhlendomen Mitteleuropas.

Die Anfänge der Höhle führen zurück in das Dunkel der Erdgeschichte. Als gesichert gilt, dass vor 30 000 Jahren in der Lurgrotte eine Phase besonders intensiver Tropfsteinbildung gab, doch wie alt die ältesten Gebilde sind, ist derzeit noch unbekannt.

Licht- und Klangerlebnis

Einen zusätzlichen Höhepunkt der Führung während der Sommermonate stellt das Licht- und Klangerlebnis im Großen Dom dar (im Winter muss Rücksicht auf den Schlaf der Fledermäuse genommen werden).

Erst durch die speziellen Lichteffekte wird ein wahrer Kosmos an Formen und Farben sichtbar, der vor nicht all zu langer Zeit noch im Verborgenen lag. Alabasterweiß, zartes Orange, milchiges Blau, Rostrot – das sind nur einige Nuancen aus der großen Farbpalette der Lurgrotte.

Das allgegenwärtige Tropfen des Wassers im Großen Dom wird untermalt von klassischer Musik: Der Kampf der Naturgewalten ertönt aus den Tiefen der Höhle, bis letztlich der Gute über das Böse siegt!

Kinderabenteuer

Nicht nur der bunte Bummelzug, der von Semriach zur Lurgrotte führt, lässt Kinderaugen strahlen. Wenn die Kleinen den Riesen sehen, den mächtigsten hängenden Tropfstein der Welt, dann breiten sich Ungläubigkeit und Staunen auf ihren Gesichtern aus.

Und für die Größeren: Der Riese hat eine Höhe von 13 und einen Umfang von 9 Metern. Wenn man nun annimmt, dass die Tropfsteine der Lurgrotte ein bis zwei Millimeter pro Jahr wachsen, wie lange hat seine Entstehung dann gedauert?

Übrigens: Der Riese wiegt 40 Tonnen!

Führungen

Sommer (15. April bis 31. Oktober): täglich von 10 bis 16 Uhr (ab fünf Erwachsene)
Hauptführungen: 11 Uhr, 14 Uhr und 15.30 Uhr (Dauer ca. 70 Minuten)

Winter (1. November bis 14 April): wochentags nach Vereinbarung
Sams-, Sonn- und Feiertag: 11 Uhr und 14 Uhr (ab 5 Erwachsene)

Erlebnisführung (nur im Winter): Dauer ca. 3 Stunden: Gefahrlos, aber auf nicht ganz so gut ausgebauten Wegen können Sie mit Karbidlampen zwei Kilometer des Höhlensystems besichtigen!
(Ab 10 Personen, pro Person € 16.-, wir bitten um Voranmeldung!)

Preise Gruppen (ab 20 Personen)
Erwachsene € 6,50 Erwachsene € 5,50
Kinder € 4,00 Kinder € 3,50
Studenten € 5,50 Schüler € 3,50

Steckbrief

03127 / 8319 oder 03125 / 2218

EUR 6,50 - Erwachsene
Sommer (15. April bis 31. Oktober):
täglich von 10 bis 16 Uhr

Winter (1. November bis 14 April):
wochentags nach Vereinbarung
Transparent Transparent Transparent
Anzeige