Hans Gross Kriminalmuseum

Hans Gross, der 1912, nach jahrzehntelanger Praxis als Untersuchungsrichter und Richter, an der Karl-Franzens-Uni Graz das erste Kriminologische Universitätsinstitut in Europa gründete, etablierte das Kriminalmuseum als Lehrmittelsammlung für die Ausbildung der angehenden Kriminalisten.

Den Besucher erwarten Räuber, Mörder und Sittenstrolche, deren Machenschaften der Grazer "Vater der Kriminologie" Hans Gross (1847-1915) und seine Nachfolger auf die Schliche kamen.

Zu besichtigen sind, Mordwerkzeuge, Waffen, Einbruchs- und Fälschungswerkzeuge, aber auch viele kuriose Corpora delicti, wie z.B. ein Brandlegungsapparat, ein Spucknapf mit Pistolenversteck, Leimruten zum Opferstockdiebstahl, eine Schürze zum Hühnerdiebstahl, eine Wilderermaske und eine Marmorsäule, die als Leichenversteck diente. Dabei werden die Phänomene Verbrechen und Verbrecher kriminalwissenschaftlich unter die Lupe genommen und spannende Kriminalfälle erzählt.

Eintrittspreise

  • Erwachsene € 3,-
  • Gruppen ab 10 Pers. € 2,50
  • SchuelerInnen, Studierende, Praesenzdiener, Behinderte mit Ausweis € 2,-
  • Wochenendtarife nach muendlicher Vereinbarung

Steckbrief

+43 / 316 / 380 - 6514
Universitaetsplatz 3
A-8010 Graz (STMK)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


EUR 3,00 - Eintritt Erwachsener
Montags 10-15.00 Uhr
und jederzeit nach Voranmeldung

We also offer guided tours in English
Transparent Transparent Transparent

Co0016-32

Alle Freizeitideen des Benutzers

Hans Gross, der 1912, nach jahrzehntelanger Praxis als Untersuchungsrichter und Richter, an der Karl-Franzens-Uni Graz das erste Kriminologische... [ mehr ]


    Anzeige