Galopprennbahn Freudenau

Im Südosten Wiens, inmitten des Erholungsgebietes Prater, zwischen Donau und Donaukanal liegt die Galopprennbahn Freudenau.

Die Galopprennbahn Freudenau ist eine geschlossen erhaltene Bautengruppe aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, die mit ihrem festlichen und mondänen architektonischen Rahmen als eine der schönsten und atmosphärereichsten Pferderennsportanlagen Europas gilt.

Geschichte der Freudenau

1839 werden erstmals Pferderennen auf dem Gebiet des heutigen Rennplatzes gelaufen. Es wird die "Rennbahn-Freudenau" feierlich eröffnet.

1858 In Gegenwart von Kaiser Franz Joseph findet die Einweihung der Tribünen statt. Die Errichtung erfolgt aufgrund von Entwürfen des Ringstraßen-Architekten Carl Hasenauer und werden von seinem Bruder dem Hofzimmermeister Christoph Hasenauer erbaut.

1900 Um die Jahrhundertwende werden die meisten Stallgebäude errichtet. Der Rennsport erlebt einen Aufschwung und es gehört zur Freizeitgestaltung der Wiener Bevölkerung den Rennplatz zu besuchen (zum Derby 1913 waren 40.000 Besucher in der Freudenau!

1914 Der Ausbruch des 1. Weltkrieges und der Zusammenbruch der Monarchie setzen dem österreichischen Rennsport schwer zu. Es gehen wertvolle Gestüte und Trainingsanlagen in den Kronländern verloren.

1870 Fertigstellung und Einweihung der neuen "Hof-Tribüne", bestehend aus der "Kaiser-Loge" und den beiden Seitenlogen

1983 Aufwendige Renovierung der Tribünenanlage - 1986 wurden diese abgeschlossen

1991 Gründung der IRM-Interrace Rennbahn Management Ges.m.b.H. zur Rettung und Wiederbelebung des österreichischen Galopprennsportes.

Steckbrief

01 728 95 31
Freudenau 65
A-1020 Wien (W)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


Transparent Transparent Transparent
Anzeige