Fliegenfischen in der Gail und Nebenbächen

Eine Paradies für Fliegenfischer ist die Gail in der Naturarena Kärnten.

Ob Äsche, Huchen, Bach- oder Regenbogenforelle - sie alle fühlen sich in den Fließgewässern der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See sehr wohl.

Das Fischwasser "Gail" (insgesamt 16 km) ist in zwei Abschnitte geteilt und zwar in den Bereich Egg – Beginn Einmündung Garnitzenbach bis zur Görtschacher Brücke. Der flussabwärts anschließende, ca. 7 km lange Abschnitt verläuft von der Görtschacher Brücke bis zur Wieltschnig Brücke.

Der Fluss hat eine durchschnittliche Breite von 15 - 30 Meter, die Gewässerstrukturen entsprechen großteils der Äschenregion.

Auwald grenzt in vielen Abschnitten an die Ufer und die Rad- und Fahrwege verlaufen entlang der Gail. Deshalb ist der Zugang zum Gewässer beinahe überall möglich.

Beide Revier-Abschnitte eignen sich ideal zum Fliegenfischen und werden als Fly-only-Strecken bewirtschaftet. Das breite, bei normalen Wasserstand gut bewatbare Flussbett bietet beste Voraussetzungen für problemlose Würfe.

Weiters zu empfehlen sind noch der Wiesenbach (Zerimbach) in Rattendorf sowie der Garnitzenbach bei Möderndorf.

Neben Bach-, Regenbogenforellen sowie Äschen gibt es auch Huchen.

Kontakt: Fischereireferat der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See, Tel. 04282 2333-40, Email: hermagor.umweltservice@ktn.gde.at. Besuchen Sie unsere Internetseiten www.hermagor.info, www.fliegenfischen.jimdo.com.

Huchenfischen im Gailfluss

Zerimbach bei Rattendorf

Steckbrief

04282 2333-40
Wulfeniaplatz 1
A-9620 Hermagor (K)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


Transparent Transparent Transparent
Anzeige