Erstes österreichisches Motorradmuseum

250 Fahrzeuge und jede Menge Dinge rund ums Motorrad

Der Bogen der Exponate spannt sich vom Sargant „Knochenschüttler” Fahrrad aus 1864 über frühe Hoch- und Niederräder bis zu den berühmtesten Motorrädern der Welt ins Jahr 1990. Hier versammeln sich die Edelmarken dieser Erde von Brough Superior über Henderson, Norton und Scott bis zu Velocette.

Aber auch dem Moped und den Hilfsmotoren ist breiter Raum gewidmet. Dass die österreichischen Marken von längst vergessenen wie Bostik, Delta Gnom, LAG oder Titan bis zu den großen Namen Lohner, KTM und Puch repräsentativ und umfangreich, wie in keinem anderen Museum, vertreten sind, versteht sich nahezu von selbst.

Der absolute Höhepunkt der Ausstellung ist die umfassendste Puch-Zweiradausstellung der Welt. Im Rahmen der umfangreichen eigenen Puch Sammlung Ehns sind extreme Raritäten wie beispielsweise eine Puch Damen-LM aus 1924, eine R-Puch (benannt nach Max Reisch, bekannt durch seine Fahrt nach Indien) aus 1935, oder eine Puch 800 aus 1936 ebenso zu sehen, wie populäre Modelle, von der Puch TF über die SGS bis zur M 125.

Auch werden sämtliche Puch Moped-Modellreihen exemplarisch dargestellt. Abgerundet wird die Ausstellung mit Prototypen und Exponaten aus dem Besitz der ehemaligen Puch-Werke (heute Magna Steyr) – weltweit einzigartig und nur in diesem Museum zu sehen.

Zur umfangreichen permanenten Ausstellung kommen laufend Sonderschauen und Veranstaltungen, vom traditionellen Osterflohmarkt für klassische Motorräder und Teile, bis zum Biker-Advent. 

Saal 1: Klassische Motorräder des 20 Jahrhunderts

Hier findet man die edelsten Exemplare der berühmtesten Motorrädern der Welt, bis ins Jahr 1990, Edelmarken von Brough Superior über Henderson, Norton und Scott bis zu Velocette, ebenso wie die längst vergessenen österreichischen Marken wie Bostik, Delta Gnom, LAG oder Titan.

Saal 2: Klassische Motorräder des 20 Jahrhunderts

Hier findet man die edelsten Exemplare der berühmtesten Motorrädern der Welt, bis ins Jahr 1990, Edelmarken von Brough Superior über Henderson, Norton und Scott bis zu Velocette, ebenso wie die längst vergessenen österreichischen Marken wie Bostik, Delta Gnom, LAG oder Titan.

Saal 3+4: “Antenjaucker” und sonstiges Getier

Von den Hochrädern des 19. Jahrhunderts über die Roller der Wirtschaftswunderzeit bis zu den Mofas der 70er findet sich hier ein illustrer Querschnitt durch interessante bis skurrile Zweiräder.

EINTRITTSPREISE

  • Erwachsene: € 6.-
  • Kinder, Schüler und Jugendliche von 6 bis 18 Jahre: € 3.-
  • Reisegruppen ab 15 Personen:
    € 4.-/Person
  • Kinder unter 6 Jahre freier Eintritt

Steckbrief

mobil 0664 649 38 55
Kleinmeiseldorferstrasse 8
A-3751 Sigmundsherberg ()

Lageplan anzeigen | Routenplanung


EUR 6,00 - Erwachsene
Geöffnet von 15. März bis 15. November Samstag, Sonn- und Feiertag von 10-17 Uhr
Transparent Transparent Transparent
Anzeige