Burg Kaprun

Die Erbauung der Burg Kaprun wird um das 12. Jahrhundert angenommen, da der Ostturm romanische Kriterien aufweist. 1280 wird der "Turn zu Chaprunne" als Schadenersatz für die Übergriffe der Velber urkundlich genannt. Die Burg dürfte anfangs im Besitz der Grafen Falkenstein oder Peilstein gewesen sein.

Chronologie

  • 1287 fällt sie an den Erzbischof Rudolf.
  • 1338 werden die Velben Besitzer, von 1480 bis 1600 ist die Burg Sitz des erzbischöflichen Pflegegerichtes.
  • 1526 wird die Burg von aufständischen Bauern niedergebrannt, um
  • 1600 baut Josef Hundt von Ainetperg die Burg im heutigen Grundriss aus.
  • 1601 wird der Pfleger Caspar Vogl, der sich mit den Pinzgauer Bauern solidarisiert, enthauptet.
  • 1645 besetzen Salzburger Musketiere die Burg. In der Folge scheinen verschiedene Besitzer auf.
  • 1921 verkauft Fürst Johann II. von Liechtenstein die Burg an den peruanischen Gesandten H. E. Gildemeister.
  • 1984 erwirbt der Burgverein die Burg und eine intensive Renovierung setzt ein.

Burgvermietung

Die Burg mit ihren alten Gemäuern ist eine außergewöhnliche Kulisse für jegliche Events und gilt noch als Geheimtipp bei der Auswahl für individuelle Locations.

Anfragen erhalten wir aus dem In- und Ausland großer Unternehmen, Firmen, Institutionen, verschiedensten Agenturen, Reisebüros, Kulturinitiativen, Veranstalter aus dem Kultur-, Sport- und Eventbereich, Brautpaare die das Extra-Hochzeitsfest suchen, uvm.

Die Burg eignet sich besonders in der Vermietung für:
Große Firmenfeiern- und Jubiläen, Kongresse, Präsentationen (Modeschauen, Ausstellungen, Symposien, usw.), Hochzeiten, Kulturveranstaltungen (Konzerte, Theater, Lesungen, usw.), Festlichkeiten jeglicher Art, uvm.

Steckbrief

0043-(0)676-5653012
Berglandstraße 272
A-5710 Kaprun (S)

Lageplan anzeigen | Routenplanung


EUR 750,00 - Burgvermietung für einen Tag/Abend
Transparent Transparent Transparent
Anzeige